Hayek-Club Augsburg

Für die Freiheit


Veranstaltungen 2018



6.März 2018

Zwischen Freiheit und Sicherheit

Überwachungsmaßnahmen, Videoaufzeichnungen, Vorratsdatenspeicherung, Onlinedurchsuchungen, Netzwerkdurchsetzungsgesetz, verlängerter Sicherheitsgewahrsam, elektronische Fußfesseln, und noch mehr.

Es gehört zu den Kernaufgaben des Staates, Leben und körperliche Unversehrtheit der Menschen zu schützen. In der effektiven Erfüllung dieser Aufgabe liegt die eigentliche Legitimation des Staates und des bei ihm befindlichen Gewaltmonopols. Während bislang für den polizeilichen Zugriff auf Rechtsgüter des Einzelnen als Eingriffsschwelle eine konkrete Gefahr gefordert wurde, soll nun in Bayern die »drohende Gefahr« genügen.Für die einen garantiert staatliche Überwachung Sicherheit der Bürger in Zeiten des Terrorismus, für die anderen bedeutet sie die Einschränkung der persönlichen Freiheit. Aber was sind die Argumente? Ein Pro und Contra mit Peter Schall, bayerischer Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei.

Eine Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung in Kooperation mit der Gewerkschaft der Polizei und dem Augsburger-Hayek-Club.

Veranstaltungsort: Villa Augusta, Augsburg, Schießgrabenstraße 30





6.April 2018
                        

Ein Abend mit Vortrag von Vera Lengsfeld

























 




 


Rückblick - Veranstaltungen 2016


27. Januar 2016  „Lügen, Trug und Schummeleien bei der Windkraft. Verfolgt die Energiewende ideologische, politische oder machtpolitische Ziele?“

 mit Dr. Wolfgang Allehoff und Dipl.-Ing. Norbert Patzner



24. Februar 2016 , 18:00 Uhr, "Geld, Staat und internationale Politik"

mit Prof. Dr. Hans-Peter Hoppe, Philosoph und Volkswirt, Vertreter der Österreichischen Schule, Gelehrter in istanbul. Er beleuchtet die Rolle des Euro  auf dem Weg zum Weltpapiergeld und einer Weltzentralbank.

Dies ist eine Veranstaltung des Hayek Club München und findet statt im Hotel Bayerischer Hof, Gelber Salon, Promenade Platz 2-5, München. Anmeldung über info@wordstatt.de



23. März 2016  „Medien & Wahrheit – Lügenmedien, Medienlügen?“

mit Ralph Malisch, Kapitalanlagestratege einer Versicherung, kaufmännischer Leiter eines mittelständischen Unternehmens und Vermögensverwalter des Family Offices zu Smart Investor („Portal für den kritischen Anleger“). Anhänger der Österreich Ökonomie und Redakteur bei SmartInvestor.

 

 

14.04.2016   "Stop Bargeldverbot"

Veranstaltung des Hayek-Club München

Vortrag mit Prof. Dr. Max Otte, Prof. Dr. Gerald Mann und Dr. Ulrich Horstmann im Haus der Bayerischen Wirtschaft, Max-Joseph-Straße 5, 80333 München



19.04.2016 "Forum Freiheit 2016" - Thema: Zerfällt die Europäische Union?  Zwischen Überzentralisierung und Desintegration

Tagesveranstaltung der Friedrich August Hayek-Stiftung in Verbindung mit der Hayek-Gesellschaft

Dehlers, Saal 1, Reinhardtstraße 14, 10117 Berlin



2. Mai 2016 "Brexit - Europa in Gefahr?"

Veranstaltung in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und Thomas-Dehler-Stiftung

mit Dr. Gérard Bökenkamp. Der Historiker beschäftigt sich mit der Geschichte der Wirtschafts- und Innenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Für seine Doktorarbeit über die Sozial- und Wirtschaftspolitik der Bundesrepublik erhielt er 2011 den Europapreis des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI). Zudem leitete als Chefredakteur die Online-Zeitung Die Freie Welt und arbeitete als freier Journalist.


12. Mai 2016 um 18:00 Uhr "Aktuelle politische und rechtliche Folgen der Migration"

mit Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio,  dem bekannten Juristen und ehemaligen  Richter am Bundesverfassungsgericht. Einführung durch Dr. Edmund Stoiber, ehemaliger bayerischer Ministerpräsident.

Dies ist eine Veranstaltung des Münchner Hayek Clubs.



15. Juni 2016  „Gutes Geld für freie Menschen - Hayek´scher Währungswettbewerb"

mit Peter Boehringer, Wirtschaftspublizist, Vermögensberater und Gründungsvorstand der Deutschen Edelmetallgesellschaft sowie Initiator der Kampagne und Autor des gleichnamigen Buches von „Holt unser Gold heim“ (Erschienen im Finanzbuchverlag 2015). Publizist zu wirtschafts- u. gesellschaftspolitischen Themen, zum Beispiel im ef-Magazin „eigentümlich frei“.

Wem gehört eigentlich unser Geld? Wer hat das Sagen, die Regierung? Die Bundesbank? Die EZB? Oder die Zentralbanken? Was ist überhaupt Währung und gibt es da eine Absicherung?
Gibt es gute und schlechte Geldsysteme und wie hängt das alles mit dem Gold zusammen?



23. September 2016 "Die Liberalen und ihr Staat"

Veranstaltung in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und Thomas-Dehler-Stiftung

mit Dr. Michael von Prolius,  Leben wir tatsächlich in einer freien Gesellschaft? Sind Zentralismus und das Streben nach Größe in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft lebenswert? Bleiben Kompromisse ein alternativloses demokratisches Vorbild während ein prinzipientreues Festhalten an der Idee und dem Wert der Freiheit als Selbstbestimmungsrecht eines jeden nur etwas für Sonderlinge ist?

Freiheit droht in Deutschland und Europa zu einem Lippenbekenntnis zu werden. Freiheit ist unbequem, da sie individuelle Verantwortung bedeutet. Im demokratischen Wohlfahrtsstaat kann man meckern und sich bequem wohl fühlen. Dabei wird übersehen, dass ohne individuelle Freiheit persönliche Entwicklungsmöglichkeiten beschränkt werden und schließlich auch der (soziale) Friede bedroht ist.

Dr. Michael von Prollius ist Publizist und Autor. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Geschichte promovierte er über das Wirtschaftssystem der Nationalsozialisten. Er publiziert wissenschaftliche Aufsätze und Artikel in der FAZ, Neue Zürcher Zeitung, Cicero, etc. Er ist Forscher am Liberalen Institut (Schweiz) und leitet den Wirtschaftskreis der Friedrich August von Hayek-Gesellschaft. Zudem war er Lehrbeauftragter für Wirtschaftsgeschichte an der Freien Universität Berlin.

 


15. November 2016 „Der gläserne Staatspatient im digitalen Gesundheitssystem - Warum nur der Liberalismus die Menschenwürde schützt“ - Kann man sich Ärzten in Zeiten medizinischer Digitalisierung noch anvertrauen?

Carlos A. Gebauer. spricht über Menschenwürde, Behandlungskosten, das Krebsregister und mehr. Er studierte Philosophie, Neuere Geschichte, Sprach-, Rechts- und Musikwissen-schaften in Düsseldorf, Bayreuth und Bonn und ist als Jurist, Publizist und Schriftsteller sowie Verfasser gesellschaftspolitischer und juristischer Texte, Kolumnist der Zeitschrift „eigentümlich frei“ tätig. Seine Beiträge findet man z.B. im Cicero und etlichen Verbandsmagazinen.

Kooperationspartner Friedrich-Naumann-Stiftung und Thomas-Dehler-Stiftung..